ATSV Bad Aussee - Geschichte

Gründungsfoto 1923

v.l.n.r. Schmidt Burgl (Sündermann), Amon Ida (Schwarzkogler), Schatzl Hilda (Seebacher), Trummer Mitz (Bures), Leimer Mitz (Gasperl), Kalss Marianne (Feldhammer), Kraft Elsa (Neumann), Stöckl Martha (Schraml)
v.l.n.r. Schmidt Burgl (Sündermann), Amon Ida (Schwarzkogler), Schatzl Hilda (Seebacher), Trummer Mitz (Bures), Leimer Mitz (Gasperl), Kalss Marianne (Feldhammer), Kraft Elsa (Neumann), Stöckl Martha (Schraml)

100 Jahre Bestehen des ATSV Bad Aussee – das ist schon eine lange und im Rückblick auch sehr bewegte Zeit, allein wenn man bedenkt, wie sich die Gesellschaft aufgrund des Internets in den letzten 25 Jahren entwickelt hat. Und dieser Zeitraum umfasst gerade mal ein Viertel der Bestandsdauer unseres Vereines!

Die bewegte Geschichte ist aber auch mit ein Grund, warum für unsere Chronik viele Unterlagen, gerade aus der Gründerzeit, nicht mehr verfügbar sind. Daher müssen wir auf Erzählungen und Festschriften vergangener Jubiläen zurückgreifen.

 

Schon kurz nach den schrecklichen Jahren des Ersten Weltkrieges beschlossen einige junge Leute, dass der damals sehr harte Alltag auch einen Ausgleich in Form von Bewegung – damals in erster Linie Turnen - braucht.

 

Somit wurde unser Verein im damaligen Arbeiterheim (Haus Fasching in der Parkgasse) im Jahre 1923 unter dem Vorsitz des Eisenbahners Josef Fauland und des Volksschullehrers August Aigner aus der Taufe gehoben.

 

Schon wenige Monate nach der Gründung veranstaltete er seine erstes Bühnenschauturnen im Saal des sogenannten "Neuper Prater". Im überfüllten Saal ging dieses bescheidene Schau- und Werbeturnen unter der Leitung des „Bezirksturnwartes“ Sepp Schiller über die Bühne. Mit dabei war auch die damals 13-jährige Schülerin Ida Amon, bekannt als die langjährige Vorturnerin Ida Schwarzkogler, die am 14. Mai 2004 im stattlichen Alter von 95 Jahren von uns gegangen ist.

 

Einige Namen aus den alten Tagen unseres Vereines, die untrennbar mit dem Verein, seiner Tätigkeit und seinen Leistungen verbunden sind, seien hier erwähnt:

 

Hans Eder, Heinrich Ziermayr, Julius und Franz Pfandl, Alois Gasperl, Max Moser, Rudolf Margotti sen., Hans Grieshofer, Ida und Elsa Kraft (Schlömmer und Moser), Burgl Schmied (Sündermann), Berta Gaig (Eder), Marianne Feldhammer, Martha Stöckl (Schraml), Mitzi Laimer (Gasperl), Ella Peer (Frosch), Gretl Frosch (Gaiswinkler) und viele mehr.

 
In der Folge führte der Verein dutzende Veranstaltungen durch. Die Vereinstätigkeit war in der damaligen Zeit natürlich sehr politisch geprägt und so wirkte man jedes Jahr am Silvesterabend maßgebend bei der Arbeiter-Silvesterfeier im GH Steirerhof (dem damaligen Arbeiterheim) mit, auch bei den Aufmärschen der Arbeiter am 1. Mai war man prägend dabei und mit viel Engagement wirkten die damaligen Mitglieder auch bei vielen Bezirks-, Landes- und Bundesturnfesten mit.

 

Damit die Trainings auch mit den wachsenden Mitgliederzahlen ordentlich absolviert werden konnten, haben sich die Turner und Turnerinnen ohne finanzielle Hilfe in hunderten Arbeitsstunden in Sießreith einen eigenen Sportplatz geschaffen.

 

In der Zeit der Austrofaschistischen Regierung kam es zu massiven Einschränkungen für Vereine, die sozialdemokratischen Organisationen nahestanden. So musste auch der ATSV als „Vaterländischer Sportverein“ getarnt eher im Hintergrund agieren.

 

In der Zeit von 1938 bis 1945 waren Vereine wie der ATSV Bad Aussee gänzlich verboten, alle Dokumente wurden eingezogen und allfällige Vereinsvermögen wurden konfisziert.

Nach 1945 konnten sich Vereine wieder gründen und die Rückgabe ihrer konfiszierten „Vermögen“ beantragen, was in den meisten Fällen nach 1955 auch erfolgte, viele Dokumente waren aber auch von unserem Verein verloren.

 

Jedenfalls konnte auch der ATSV Bad Aussee seine Vereinstätigkeiten wieder aufnehmen, und schon 1948 veranstaltete er die ASKÖ – Bundesschimeisterschaft mit mehr als 800 Teilnehmern aus vielen Nationen. Das war nach den Wirren der Kriegszeit und in Anbetracht der Herausforderungen des Wiederaufbaues schon eine gewaltige Leistung der damaligen Vereinsmitglieder!

 

Die ersten Funktionäre waren:


Obmann: Willi Lackner, Eisenbahner
Stellvertreter: NR Albrecht Gaiswinkler
Schriftführer: Ignaz Grill, Friseurmeister
Kassier: Karl Glahs, Eisenbahner
Kontrolle: Josef Neumann, Bürgermeister

 

 

In der Folge haben viele Sportler und Sportlerinnen durch Ihre Leistungen und durch ihr Wirken den Verein groß gemacht. Einige davon sollen genannt werden, damit sie auch in Zukunft nicht vergessen werden.

 

Ellie Lieber (Linortner)

Weltmeisterin im Rodeln

Hans Pressl

mehrfacher Skisprungmeister

 

mehrfacher Staatsmeister in der Nordischen Kombination

Herbert Petter

Landesmeister im gemischten Zwölf-kampf

 

Bundesmeister ASKÖ in der Wiener Stadthalle

Faustballer

welche unter Albrecht Gaiswinkler 2-mal Bezirksmeister und 1-mal Landesmeister wurden 

 

 

 

Darüber hinaus seien noch Willi Rastl, Sepp Trummer jun., Hans Jandl und Hans Stöckl erwähnt, die als Turner bei vielen Meisterschaften dabei waren und unseren Verein immer siegreich vertreten haben.

 

Von 1969 bis 2002 hat Hans Pressl unseren Verein in vorbildlicher Manier und sensationellem Einsatz als Obmann geführt und wurde für seinen Einsatz zum Ehrenobmann ernannt. Damals entwickelte sich der Verein weiter, wurde immer vielseitiger und umfasste bis zu 10 Sektionen vom Turnen, Ballsport, Kampfsportarten, Schach, Stocksport bis hin zum Tauchen!

 

Überaus beliebt war in den 80er-Jahren der „Fit Lauf – Fit Marsch“ am Nationalfeiertag, wo teilweise bis zu 250 Teilnehmer am Start waren. Etwa zur gleichen Zeit hat der ATSV in der Kegelbahn Bad Aussee ein Kegelturnier mit bis zu 100 Teilnehmern durchgeführt. Auch das „Ausseer Volksfest“ am Fachwerkplatz wurde vom ATSV durchgeführt. 

Von 1989 - 2008 veranstalteten wir den Ausseerland Volkslauf. 2001 übernahm die Sektion Lauftreff unter der Leitung von Rudolf Hollergschwandtner die Organisation. Ab 2004 wurde dieser im Rahmen des Liezener Bezirkslaufcups durchgeführt.

 

Von 1999-2006 führten wir den Ausseer-Nacht-Langlauf-Prämien-Sprint (2000-2004) anfangs im Stadtzentrum, 2005 und 2006 im Sport- und Freizeitzentrum durch.

 

Von 2003 bis 2012 war Theodor Binna Obmann des vielseitigsten und sektionsreichsten Vereins des Ausseerlandes.

In dieser Zeit konnte die Stocksportsektion mit kräftiger Unterstützung der Stadtgemeinde Bad Aussee und des Vereines eine neue Stocksporthalle errichten, in der jetzt zahlreiche Stocksportbewerbe und bei Schlechtwetter regelmäßig die Siegerehrung im Rahmen unserer Vereinsmeisterschaften stattfinden können. 

 

Der Fokus des Vereins liegt seit geraumer Zeit darin, möglichst viele Ausseer*innen aller „Altersklassen“ fit und in Bewegung zu halten. Das ist auch unser Motto „Aktiv & Fit – der ATSV ist der Hit!“

Zurzeit hat der Verein rund 400 Mitglieder und besonders stolz sind wir dabei auf die 170 Mitglieder unter 20 Jahren – aber auch auf die betagteren Mitglieder, die sich regelmäßig im Rahmen der „Donnerstag-Gymnastik-gruppe“ fit halten.

 

Neben der reinen Bewegung gibt aber auch gutes Abschneiden bei diversen Wettbewerben besondere Motivation, sich fit zu halten!

 

So können wir immer wieder tolle Leistungen unserer Mitglieder feiern.

 

Die erfolgreichsten Athleten der Allgemeinen Klasse seit der Jahrtausendwende aus der Sektion Leichtathletik sind

·         Horst Binna (Landesmeister der Allg. Klasse Zehnkampf und mehrfacher Masters-Staatsmeister)

·         Felix Binna (Zweifacher Landesmeister und Vizelandesmeister Wurf)

·         Andreas Loitzl (Vizelandesmeister Sprung)

·         Lorenz Steiner (Vizelandesmeister 400 m)

 

Masters-Staatsmeister der Sektion Leichtathletik sind Armin Binna (Weitsprung), Theodor Binna  (Speerwurf), Dr. Angelika Elser (Mittelstrecke und Langstrecke) sowie Maria Grieshofer (Mittelstrecke).

 

Die sehr aktive Stocksport-Mannschaft erreichte 2015 mit Markus Grabner, Jürgen Voith, Manfred Ainhirn, Hans Kainzinger und Theodor Binna bei der ASKÖ-Landesmeisterschaft den tollen fünften Platz.

 

Im Tischtennis waren Jimmy Margotti, Peter Gassenbauer, Armin Haupt, Gerhard Ziermayer sowie Manuel Kalß und Julian Kalß die erfolgreichsten Spieler. 2017 musste die Sektion leider stillgelegt werden.

 

 

2017 wurde Volleyball als neue Sektion aufgenommen und seit Herbst 2022 erstmals eine Nachwuchs-Volleyballgruppe für Mädchen im Verein integriert.

  

So blicken wir auf 100 Jahre bewegte und erfolgreiche Vereinsgeschichte zurück, feiern dieses Jubiläum unserem Motto gerecht mit einem Bewegungsfest für Jung & Alt und bleiben unter dem „Dach“ unseres ATSV Bad Aussee weiterhin Fit und Aktiv!

 

Bereits im Jänner 2024 wurde wieder mit der Gruppe "Happy Dance" wieder eine neue Sektion im ATSV aufgenommen. Sektionsleiter ist Helmut Malleck.

INFOBOX - AKTUELLES

ASKÖ-Ausbildungen 2024:

10.-11.2. Basismodul Online

15.-17.3. Spezialmodul Kinder

6.-7.4. Basismodul Präsenz

15.-16.6. Basismodul Präsenz

7.-8.9. Basismodul Online

4.-6.10. Spezialmodul Senior

9.-10.11. Basismodul Online